Lohn- und Lohnnebenkosten bei der Arbeitnehmerentsendung

Beitragsarten

Jeder Arbeitgeber, der in Polen Arbeitnehmer beschäftigt, ist verpflichtet, jeden Monat folgende Beiträge zu berechnen, von Einnahmen des Arbeitnehmers abzuziehen und abzuführen:

- Sozialversicherungsbeiträge, d.h.:

Altersrentenversicherung,

Invalidenrentenversicherung,

Krankengeld

Unfallversicherung

- Krankenversicherung

- Arbeitsfonds

- Fonds Garantierter Arbeitnehmerleistungen

In Bezug auf die Beiträge für die einzelnen Versicherungsarten gelten die sog. Grundsätze der Mitfinanzierung durch den Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Dies ist aus der nachstehenden Tabelle ersichtlich:

* Die Höhe des Unfallversicherungsbeitrags gestaltet sich individuell für jeden Arbeitgeber, u.a. je nach Unfallhäufigkeit bei der Arbeit im jeweiligen Betrieb und je nach Art der betriebenen Tätigkeit. Alle Arbeitgeber, die weniger als 9 Personen beschäftigen, zahlen jedoch Beiträge in Höhe von 1,67%.

** Vom Einkommen des Arbeitnehmers wird der Beitragsteil in Höhe von 1,25% (Unterschied) finanziert, wenn jedoch der Arbeitnehmer im Ausland besteuert wird, wird aus diesem Grund der Krankenversicherungsbeitrag in Höhe von 9% abgeführt.

*** Wird nicht für die Arbeitnehmer entrichtet, die das 50. Lebensjahr beendet haben.

 

Außer den Versicherungsbeiträgen hat der Arbeitgeber für Arbeitnehmer die Beträge der fälligen Einkommensteuer zu berechnen und abzuführen.

Diese Steuer beträgt 18% der Bemessungsgrundlage vom Einkommen i.H.v. 85 528 PLN Wird dieser Betrag überschritten, so beläuft sich die fällige Steuer auf 32%.

 

Zahlungsfristen

für die Beiträge und Steuer

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, alle Beiträge monatlich zu entrichten. Die Beiträge sind bis zum 15. Tag jedes Monats zu zahlen und abzurechnen. Fällt dieser Tag auf einen arbeitsfreien Tag, so verschiebt sich diese Frist auf den nachfolgenden Werktag.

Die fällige Steuer ist bis zum 20. Tag jedes Monats abzuführen.

 

Beitragsbemessungsgrundlage

Bei der Berechnung von Beiträgen für die oben genannten Versicherungsarten sind die Einnahmen des Arbeitnehmers aus dem Arbeitsverhältnis als Grundlage zu nehmen. Als Einnahmen gelten alle Geldauszahlungen sowie der Geldwert der Naturalleistungen (z.B.: Unterkunft), insbesondere: Grundvergütung, Vergütung für Überstunden, verschiedene Zulagen, Auszeichnungen, Ausgleichgeld für den nicht genutzten Urlaub, Geldleistungen des Arbeitnehmers sowie der Wert anderer unentgeltlichen bzw. zum Teil entgeltlichen Leistungen. Anders gesagt geht es um die Brutto-Vergütung mit sämtlichen anderen Leistungen, die der Arbeitnehmer im Rahmen des Arbeitsverhältnisses mit dem jeweiligen Arbeitgeber erhält.

Die polnische Rechtsprechung sieht für Arbeitnehmer, die zur Arbeitsverrichtung ins Ausland entsandt wurden, eine Art von Ermäßigung bei der Beitragszahlung vor. Dadurch es ist möglich, von der Brutto-Vergütung des Arbeitnehmers den Vergütungsteil abzuziehen, der dem Gleichwert des für Dienstreisen ins Ausland zustehenden Tagesgeldes für jeden Tag des Auslandsaufenthalts entspricht, unter dem Vorbehalt, dass die so festgelegte Monatseinnahmen, welche die Beitragsbemessungsgrundlage bilden, die Durchschnittsvergütung nicht unterschreiten dürfen (2011 sind das 3.359 PLN).

Der Krankenversicherungsbeitrag wird dagegen vom Brutto-Betrag, vermindert um den Teil der Beiträge, die vom Arbeitnehmer finanziert werden, abgeführt (wie aus der Tabelle ersichtlich ist, sind das 9,76% + 1,5% + 2,45%, d.h. 13,71%).

Die Beiträge für den Arbeitsfonds und Fonds Garantierter Arbeitnehmerleistungen werden auf der gleichen Grundlage wie die Sozialversicherungsbeiträge bezahlt.

Die Besteuerungsgrundlage für die Einkommensteuer sind die Brutto-Einnahmen abzgl. der vom Arbeitnehmer finanzierten Sozialversicherungsbeiträge (13,71%), der sog. Werbekosten, die sich auf 11,25 PLN belaufen und des Betrages von 30% des Tagesgeldes für jeden Tag des Auslandaufenthalts des Arbeitnehmers. Des Weiteren wird der fällige Steuerbetrag um den sog. steuerfreien Betrag (46,33 PLN) vermindert.

 

Wie die Steuer und Beiträge von der Arbeitnehmervergütung in der Praxis zu berechnen sind, wird an den nachstehenden Beispielen gezeigt:

 

 

Beispiel 1:

Der Arbeitnehmer verrichtet den ganzen August die Arbeit in Deutschland. Er bleibt dort den ganzen Monat – 31 Tage. Seine Brutto-Vergütung beläuft sich auf 2.200 Euro (umgerechnet in PLN 8.600 PLN)

 

Beitragsbemessungsgrundlage:

2.200 Euro brutto – 1.302 Euro (42 Euro Tagesgeld x 30 Tage) = 898 Euro. Nach einem Beispielkurs vom 05.01.2011 sind das 3.510 PLN. Da dieser Betrag die Durchschnittsvergütung überschreitet (diese beträgt 3.359 PLN), sind die Beiträge von den so festgelegten Einnahmen zu berechnen.

 

Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitnehmers:

3.510,22 PLN x 13,71% (d.h. 9,76% + 1,5% +2,45%) = 481, 22 PLN

 

Krankenversicherungsbeitrag:

3.510 PLN – 481,22 PLN (Beiträge) =  3.028,78 x 9% = 272,59 PLN

3.028,78 x 7,75%  =  234,73 PLN (der Betrag, der von der Einkommensteuer abgezogen werden kann)

Einkommensteuer:

Der Brutto-Betrag wird um die Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitnehmers sowie um 30% des Tagesgeldes (42 Euro x 30% = 12,6 Euro x 31 des Auslandaufenthalts) = 390,60 Euro = 1.527,05 PLN vermindert.

8.600 PLN (brutto) – 481,22 PLN (Beiträge des Arbeitnehmers)– 1527,05 PLN (30% des Tagesgeldes) = 6.591 PLN – 111,25 PLN (Pauschalkosten) = 6.479,75 PLN x 18% -= 1166,00 PLN – 46,33 PLN (sog. steuerfreier Betrag) = 1.120,25 PLN.

1.120,25 PLN - 234,75 PLN (7,75% des Krankenversicherungsbeitrags) = 885 PLN (fällige Steuer).

 

Netto-Vergütung des Arbeitnehmers:

8.600 PLN (brutto) – 481,22 (Sozialversicherungsbeiträge) – 272,59 (Krankenversicherung) – 885 (fällige Steuer) = 6.961 PLN, d.h. 1.780 Euro (Netto-Vergütung).

 

Kosten des Arbeitgebers

(Sozialversicherungsanstalt ZUS)

Beiträge für:

- Altersrente – 342,57 PLN

- Invalidenrente – 157,95 PLN

- Unfall ( z.B. 1,67%) – 58,61 PLN

- Arbeitsfonds – 85,99 PLN

- Fonds Garantierter Arbeitnehmerleistungen – 3,5 PLN

Insgesamt: 648,81 PLN, d.h. 165,95 Euro

 

 

Beispiel 2:

Der Arbeitnehmer verrichtet den ganzen August eine Arbeit in Deutschland. Er bleibt dort den ganzen Monat – 31 Tage. Seine Brutto-Vergütung beläuft sich auf 1.350 Euro (umgerechnet in PLN 5.277 PLN)

 

Beitragsbemessungsgrundlage:

1.350 Euro– 1302 Euro (42 Euro Tagesgeld x 31 Tage) = 48 Euro. Nach einem Beispielkurs vom 05.01.2011 sind das 187 PLN. Da dieser Betrag die Durchschnittsvergütung unterschreitet, sind die Beiträge von der Durchschnittsvergütung zu berechnen,

d.h. 3.359 PLN

 

Sozialversicherungsbeiträge:

3.359 x 13,71% (Beiträge des Arbeitnehmers, d.h. 9,76% + 1,5% + 2,45%) = 460, 52 PLN

 

Krankenversicherungsbeitrag:

3.359  PLN  - 460,52 PLN = 2898,48 x 9% = 260,86 PLN

2.898,48 x 7,75%  =  224,63 PLN (der Betrag, der von der Einkommensteuer abgezogen werden kann)

 

Steuer:

Der Brutto-Betrag wird um die vom Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitnehmers sowie um 30% des Tagesgeldes (42 Euro x 30% = 12,6 Euro x 31 des Auslandaufenthalts) = 390,60 Euro = 1527,05 PLN vermindert.

5.277 PLN (brutto) – 460,22 PLN (Beiträge des Arbeitnehmers)– 1527,05 PLN (30% des Tagesgeldes) = 3.289 PLN – 111,25 PLN (Pauschalkosten) = 3.178,48 PLN x 18% -= 572,12 PLN – 46,33 PLN (sog. steuerfreier Betrag) = 525,79 PLN.

525,79 PLN – 234,73 PLN (ein Teil des Krankenversicherungsbeitrags) = 391 PLN (fällige Steuer).

 

Netto-Vergütung des Arbeitnehmers:

5.277 PLN (brutto) – 460,22 PLN (Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitnehmers) – 272,59 PLN (Krankenversicherung) – 291 z³ (fällige Steuer) = 4.253 PLN, d.h. 1.087 Euro (Netto-Vergütung).

 

Kosten des Arbeitgebers (Sozialversicherungsanstalt ZUS)

Beiträge für:

- Altersrente – 327,83 PLN

- Invalidenrente – 151,15 PLN

- Unfall ( z.B. 1,67%) – 56,09 PLN

- Arbeitsfonds – 82,29 PLN

- Fonds Garantierter Arbeitnehmerleistungen – 3,4 PLN

Insgesamt 620,72 PLN, d.h. 158,72 Euro


Zusammengestellt durch:

Brighton&Wood – Nischenkanzlei für Entsenderecht


Brighton&Wood (www.BrightonWood.com) ist professionelle und interdisziplinäre Beratungsgesellschaft. Wir erbringen komplexe Dienstleistungen für das grenzüberschreitende Entsendegeschäft im Bereich Recht, Steuern, Business Consulting und Buchhaltung.

Unsere Prozessanwälte haben in 2011 über 3000 Rechtsstreitigkeiten im Bereich cross border employment geführt.

Durch über 200 Buch und sonstige Publikationen beeinflussen wir die Rechtsprechung und die behördliche Praxis in Polen.

Für unsere Mandanten bieten wir die Beratungsdienstleistungen in: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch und Polnisch.

Herr Tomasz Major (www.tomaszmajor.com, tmajor@brightonwood.com) ist geschäftsführender Partner der Kanzlei Brighton&Wood. Er ist persönlich für eine elitäre Gruppe unserer ständigen Mandanten tätig.

Alle fachlichen Mitarbeiter der Kanzlei Brighton&Wood werden sorgfältig ausgewählt. Es sind nie Berufseinsteiger. Die meisten von Ihnen haben entweder langjährige behördliche Erfahrung oder Erfahrung in anderen international tätigen Kanzleien und Beratungsunternehmen.

Kontakt-Formular